Page-Header Jugendfeuerwehr Eimsbüttel

Jugendfeuerwehr Hamburg-Eimsbüttel

Wie aus einer nur wagen Vorstellung Wirklichkeit wurde.

Die Geschichte unserer Jugendfeuerwehr:

Mehrere Jahre lang plante die FF Eimsbüttel die Gründung einer Jugendfeuerwehr. Wegen der damaligen Unterbringung der Wehr in Alsterdorf konnte Jugendlichen aus Eimsbüttel aber keine Jugendarbeit angeboten werden. So wurde der Aufbau einer Jugendgruppe an den Bezug eines Feuerwehrhauses in Eimsbüttel geknüpft. Das Bekanntwerden der Planung ab 2002 führte zu vielen frühzeitigen Anmeldungen, zum Beispiel bei den Osterstraßen-Festen oder über die Internetseiten der FF Eimsbüttel. Die Antwort auf Terminfragen konnte immer wieder nur vertröstend "sobald wir in Eimsbüttel untergebracht sind" lauten.

Als der Bau des neuen Feuerwehrhauses immer näher rückte, wurde bei der Wehrversammlung im Jahr 2003 der Gründungsbeschluß herbeigeführt und damit die Gründung der Jugendfeuerwehr Eimsbüttel eingeleitet. Die Bemühungen um den Aufbau einer weiteren JF in Hamburg wurde übrigens so hoch eingeschätzt, das Gerhard Mögling, dem Wehrführer der FF Eimsbüttel, im Jahr 2004 das silberne Feuerwehr-Ehrenkreuz des Deutschen Feuerwehr-Verbandes verliehen wurde - weitere Gründe für diese Auszeichung gab es zusätzlich auch noch.


Wehrführer Gerhard Mögling, in dessen Amtszeit die JF gegründet wurde

Schließlich wurde im Jahr 2004 der Gründung von der Feuerwehr Hamburg zugestimmt (JF Nummer 47 in der Stadt) und mit dem Bau des neuen Feuerwehrhauses begonnen. Mit der Leitung der Jugendfeuerwehr wurden zwei FF-Mitglieder betraut, die bereits Erfahrungen in der Jugendarbeit mitbrachten bzw. selbst Mitglied in einer JF waren.

Als Dankeschön für Spenden zur Förderung der neuen Gruppe wurden zum Beispiel bei Laternenumzügen in 2004 in Zusammenarbeit mit dem McDonald's-Restaurant Kieler Straße (gegenüber des neuen Feuerwehrhauses) Plastikhelme für Kinder abgegeben. McDonald's ließ die Aufkleber dazu produzieren, wofür wir uns recht herzlich bedanken!


Helme für Kinder

Bereits die Vorbereitungen für den Start der JF nahmen viel Zeit in Anspruch. Kontakte zu anderen Jugendfeuerwehren wurden aufgebaut, Veranstaltungen zum Sammeln von Informationen besucht. Die Interessenten wurden angeschrieben: Wer konnte, wollte und durfte nach zum Teil langer Wartezeit noch mitmachen? Gespräche mit potentiellen Mitgliedern und ihren Eltern waren zu führen. Als die endgültigen Aufnahmeanträge dann bearbeitet waren (Eintrittsdatum der ersten Mitglieder: 15.11.2004), mußten die Jugendlichen natürlich noch eingekleidet werden.

Dann waren selbstverständlich auch die ersten Aktivitäten zu planen. Der erste Zusammenkunftsplan entstand, das erste Gruppentreffen war am 17. November 2004. Mit dem Start der Jugendarbeit in der FF Eimsbüttel wurde der Bereich Eimsbüttel übrigens der erste, in dem jede Wehr eine eigene JF hat!

Bis zum 22. Dezember 2004, als der damalige Innensenator Udo Nagel das neue entstandene Feuerwehrhaus bei einer großen Feier offizielle einweihte, hatte die Jugendgruppe das Haus bereits bei mehreren Diensten erkunden können. Der Anfang war gemacht...

Der offizielle Gründungstermin: 01.02.2005. An diesem Tag trafen sich die ersten 11 Mitglieder, JF- und Wehrführung, der Bereichführer Eimsbüttel und amtierende Direktionsbereichsführer Jörg Schultze-Scheer, der Direktionsjugendfeuerwehrwart Dominik Vogeler und 2 der Landesjugendsprecher zu einer kleinen Gründungsversammlung.

Die ersten Dienste

Schon bei den ersten Diensten wurde klar, dass die Gruppe ihrem Anspruch als Jugendfeuerwehr gerecht werden sollte: Schon beim ersten offiziellen Treffen am 17.11.2004 stand, neben einigen organisatorischen Dingen Fahrzeug- und Gerätekunde auf dem Dienstplan. In den darauffolgenden Wochen wurden außerdem das Feuerwehrinformationszentrum (FIZ) und die Einsatzzentrale der Feuerwehr Hamburg besucht. Auch wurden die ersten Übungen gefahren und die Jugendlichen wurden mit dem "alltäglichen Gerät" der Feuerwehr vertraut gemacht.

Mit Anbruch des Herbstes, bzw. Winters kamen auch die ersten repräsentativen Aufgaben auf die Gruppe zu. Beim "Nikolausfests" des Quartiers Osterstraße wurde von der Gruppe der erste Laternenumzug begleitet – eine Aufgabe die ab diesem Zeitpunkt einen festen Platz im Aufgabenplan jedes Herbst-Halbjahres bekommen sollte.

Eine Gruppe bei den ersten Wettkämpfen

Nach erstaunlich kurzer Zeit, die Gruppe bestand noch kein halbes Jahr, kann man bereits von einer Gruppe sprechen. In der kurzen Zeit hat sich aus den elf Gründungsmitgliedern, alle zwischen 12 und 14 Jahren, die sich zum Teil vor weniger als fünf Monaten das erstem mal gesehen hatten, eine Gruppe gebildet, in der sich jeder auf den anderen verlassen kann, die immer zusammen hält und gemeinsam auch schwierige Herausforderungen meistert: So wie bei ihrer ersten Nachtwanderung wo sie als die jüngste und unerfahrenste Jugendfeuerwehr Hamburgs gegen die etablierten Gruppen aus dem Bereich Eimsbüttel und ganz Hamburgs antrat – und bestand: 18. Platz und damit besser als alle andern Wehren aus unserem Bereich! Gratulation.

Eine wichtiger Förderer und Weggefährte geht in den Ruhestand

Am 7.12.2006 wurde Gerd Mögling als Wehrführer in den Ruhestand verabschiedet. Die Jugendfeuerwehr Eimsbüttel bedankt sich bei Gerd für die vielen Jahre in denen er erst die Planung und später die Jugendfeuerwehr an sich immer nach all seinen Möglichkeiten unterstützt hat. Ohne diese Unterstützung hätten heute diese Zeilen nicht geschrieben werden können.

Die nächste Generation

Im Jahre 2008 beginnt der Prozess, dass immer mehr Gründungsmitglieder ausschieden und langsam eine neue Generation von JF-Mitgliedern in die Gruppe einzug erhielt. Es war das erstem Mal in der Geschichte der Jugendfeuerwehr, dass so viele neue Mitglieder in die Gruppe aufgenommen wurde. Vorallem im Vergleich zu den Jahren zuvor, in denen die Gruppenzusammensetzung weitestgehend konstant geblieben war. Eine Entwicklung und eine Herausforderung die gleichzeitig nicht nur die Mitgliedsstruktur veränderte, sondern auch die Gruppe insgesamt, da noch nie zuvor eine Situation vorgeherrscht hatte, in der wirklich alle "Alten" als Vorbilder, und ein stückweit auch als "Lehrmeister" agieren mussten. Eine Entwicklung von der die Gruppe nur profitieren konnte – und hoffentlich auch in Zukunft profitieren wird.

Aussscheiden unseres JFW/V's

Aus persönlichen Gründen verließ uns Dirk im Herbst 2008, seitdem war diese Stelle fortan unbesetzt. Vielen Dank Dirk für die Zeit in der du ein unverzichtbarer Teil der JF warst und sie in ihrer Entstehungszeit mit deinem Herzblut mitgeprägt hast.

Zwei Führungspositionen in der Jugendfeuerwehr werden neu besetzt

Im September 2012 wurde unsere Jugendfeuerwehr mit neuen Führungspositionen besetzt. Da die bisherigen Jugendwarte aus privaten Gründen das Amt des Jugendwartes und des Jugendwart-Vertreters nicht mehr ausüben konnten wurden die Ämter neu Vergeben. Als Jugendfeuerwehrwart wurde Tobias Moll gewählt, als sein Vertreter setzte sich Marc Neumann durch. Beide waren sie Gründungsmitlglieder und nach ihrem Übertritt in die FF in einer betreuenden Funktion aktiv geblieben. Nun dürfen sie selbst das Ruder an sich nehmen und steuern. Beide wurden im ersten Wahlgang gewählt. Wir wünschen den beiden alles Gute.

TO BE CONTINUED...